Vereinigte Turnerschaft
Karlsruhe-Hagsfeld 1895 e.V.

Logo des Vereins

Aktuell

Gesundheistsport neu: Aroha, ab Donnerstag, den 14.09.2017, 20:00 Uhr, für Männer und Frauen jeden Alters +++ Fit und Gesund für Frauen, dienstags ab 12.09.2017 von 09:30-11:00 Uhr +++ Pilates, donnerstags ab 14.09.2017 von 18:00-19:00 Uhr oder von 19:00-20:00 Uhr +++ Zumba bei der VTH! +++ Tennis: Training auch für Kinder +++

Beitragsänderung ab 01.01.2018

Der Vereinsbeitrag incl. aller Sonderbeiträge für Tennis und Taekwondo wird sich ab dem Jahr 2018 ändern. Details entnehmen Sie bitte der neuen Beitragsordnung.

Jahreshauptversammlung

Vereinigte Turnerschaft Karlsruhe-Hagsfeld 1895 e. V.
AG MA VR 100070

Einladung an alle Mitglieder

Freitag, 27. April 2018, 19.30 h c. t.,

HAGSFELDER STUBEN® (Saal),
Tel. +49 721- 68 94 86,
im Sport- und Kulturzentrum,
D-76139 Karlsruhe-Hagsfeld, Schäferstraße 26

Tagesordnung

Begrüßung durch den Vorsitzenden Bernd G. Weber

Totenehrung

TOP 1: Bekanntgabe und Genehmigung des Protokolls der ordentlichen JHV 2017
(Das Protokoll wird bereits ab 19.00 h zur Einsichtnahme ausgelegt sein, weshalb auf das Verlesen verzichtet werden kann).

TOP 2: Berichte des Geschäftsführenden Vorstandes
2.1 Vorsitzender und Stellvertreter (she. hierzu auch die bereits in den Vereins-Nachrichten übers Jahr veröffentlichten ausführlichen Berichte)
2.2 Schatzmeister
2.3 Geschäftsführer/Mitgliederverwaltung/EDV (ELVIS)
2.4 Liegenschaften/Bau (erledigte, geplante Vorhaben, lfd. Betrieb, Hausmeister-Büro etc.)
2.5 Sport, Veranstaltungen/Feste, Förderverein
2.6 Revisoren (Vortrag des Prüfberichtes mit Antrag auf Entlastung des Schatzmeisters)

TOP 3: Berichte der Abteilungsleiter, soweit diese nicht bereits in den Vereins-Nachrichten veröffentlicht wurden; danach ggf. Aussprache über die Berichte

TOP 4: Entlastungen
4.1 des Vorstandes i. S. des § 26 BGB
4.2 der gesamten Verwaltung (Turnrat, Ältestenrat)

TOP 5: Neuwahlen (nach § 10 der VTH-Satzung auf zwei Jahre)
5.1 Wahl eines Wahlleiters zur Durchführung der Wahl des 1. Vorsitzenden
5.2 Wahl des Vorsitzenden
5.3 Wahl der bis zu zwei stv. Vorsitzenden
5.4 Wahl des Schatzmeisters, der beiden Beisitzer, der Sonderbeauftragten (Bau-, Festausschuss, Sportkoordinator, Redaktion VTH Vereins-Nachrichten, turnusgemäß ein Revisor)
5.4 Wahl der bis zu sechs Mitglieder des Ältestenrates
5.5 Wahl bzw. Bestätigung der Abteilungs- u. Übungsleiter, des Jugendleiters

TOP 6: Mittelverwendung: Investitionsvorhaben, Rücklagenfinanzierung, Darlehen?

TOP 7: Jahresprogramm 2018/2019

TOP 8: Anträge, abschließend Wichtiges

Anträge zur JHV müssen gemäß § 10 der VTH-Satzung "spätestens sieben Tage vor dem festgesetzten Termin schriftlich an den 1. Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter" gerichtet werden. Ein später eingehender Antrag kann nur behandelt werden, wenn die Dringlichkeit des Antrages von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit anerkannt wird.

Stimmberechtigt mit jeweils einer Stimme ist jedes anwesende volljährige Mitglied, das seinen Beitrag für das 1. Halbjahr 2018 nachweislich entrichtet hat.

"Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit in offener Abstimmung gefaßt. Bei Stimmengleichheit ist die Stimme des Versammlungsleiters ausschlaggebend. Stimmenthaltungen bleiben unberücksichtigt. Über einen Antrag auf geheime Abstimmung entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit."
(Auszug aus § 10 der VTH-Satzung)

Jugendliche Mitglieder können gerne an der Versammlung – nach Satzung jedoch ohne aktives Stimmrecht - teilnehmen.

Die Teilnahme von Gästen – ohne Stimmrecht - ist möglich. Darüber befindet die Versammlung vor Eintritt in die Tagesordnung.

Bernd G. Weber
Vorsitzender
mobil D1 +49 151-174 30 895, vth1895-vorstand@t-online.de

Bericht der Vorstandschaft

Liebe Mitglieder,
liebe Freunde der VTH 1895 daheim und in der Ferne,

Bernd G. WeberIch hoffe, im neuen Jahr wieder mehr wollen zu können und weniger müssen zu müssen.“ (Hans "Johnny" Klein (1931-96), dt. Journalist, Regierungssprecher a.D.)

Mit diesem Zitat will ich meinen ersten Artikel in den VTH-Nachrichten im nun 50. (!) Jahrgang beginnen. Seit der ersten Ausgabe (she. Umschlag des Erstlings) mit dem Vorwort des damaligen Vorsitzenden Edgar Ludwig Mitte 1969 bin ich als regelmäßiger Artikelschreiber immer wieder dabei, um über manche Ereignisse in und um die VTH zu berichten. Alle bisherigen Ausgaben sind in gebundenen Jahrgangsbänden in der Geschäftsstelle aufbewahrt und liefern so eine interessante Berichterstattung und die Grundlage für die Fortschreibung der Vereins-Chronik. Von manchen Akteuren liest man etwas mehr, von anderen hingegen recht wenig, weil selten oder fast nie etwas von ihnen und/oder über sie und ihre Tätigkeit berichtet wurde. Viele jedoch erkannten die Chance, sich zu präsentieren, für ihre Sache zu werben, andere ließen diese Möglichkeit ungenutzt verstreichen.

Wer nicht wirbt, der stirbt!“ So ist in aller selbstgewählten Stille manches Sport-Angebot sang- und klanglos in der Versenkung verschwunden. Es war und ist mühsam, die Schreiber immer wieder zu Bild-Berichten zu motivieren. Ein paar Bilder zeigen eine historische Seiten-Auswahl der damaligen ersten Ausgabe. Alle anderen Hagsfelder Publikationen kamen erst später aus den Startlöchern. Insofern waren wir auch in dieser Angelegenheit Pioniere im Stadtteil. Früher schrieb ich als damals 18-jähriges Jung-Mitglied mit meiner heute noch vorhandenen mechanischen Olympia-Schreibmaschine, seit Jahren jedoch mit dem PC und seinem komfortablen Schreib-Programm. Kein Vergleich zu der damaligen Mühe! So hat auch das Erscheinungsbild der Vereinszeitung manchen technischen Wandel bis hin zum Farb-Druck erlebt. [...weiter...]

Sternstunden beim Eltern-Kind-Turnen

Das Motto für die Weihnachtsturnstunde (Samstag, 16. Dezember) „Greife nach den Sternen“ hat Yvonne mit einer kleinen Geschichte eingeleitet. Alle Kinder und Eltern hörten gespannt zu und anschließend ging es im Sauseschritt los. Es wurde ausgiebig gerannt, geklettert, gerutscht, gezogen, geschoben und unter den Sternen konnten sich die kleinen Turner ausruhen. Die größeren Geschwisterkinder demonstrierten den Kleinen das „Rad“ und flitzen dann genauso durch die Halle wie sie.

Nachdem der Nikolaus heimlich da war, trafen sich alle unterm Sternen-Weihnachtsbaum und bekamen ihren eigenen Stern von Yvonne. Ein Plätzchen zur Stärkung und dann war die Stunde auch schon vorbei. Anschließend haben alle eine Stärkung in den Hagsfelder Stuben® eingenommen und sich ausgiebig unterhalten.

Ich bedanke mich im Namen aller recht herzlich bei Yvonne Holzer und ihrer Familie für die tolle Vorbereitung und Durchführung der Jahresabschlussstunde 2017.

Maxi Weber

[...weiter...]

Behindertensport: Inklusion – exklusiv – Exklusion
Geschichte, die der Behinderten-Alltag schrieb

Wie beginnt eine solche Geschichte? In unserem Fall suchten Lehrer und Betreuer der Körperbehindertenschule Karlsruhe Anfang der 70er Jahre nach Möglichkeiten, Schulsport vom „Lehrplan“ in die Praxis umzusetzen. Zunächst kamen sie bei Versehrtensport-Vereinen und ähnlichen unter – und sahen darin von Anfang an als „Notbehelf“. Wie sollte man seine behinderten Schüler auf ihren späteren Alltag vorbereiten? Doch nicht durch Ausschließen von eben diesem Alltag!

Eine Zwischenlösung bestand in Kooperationen zwischen Schule und Vereinen. Ein weiterer Schritt war die Ausgliederung einiger Behindertenklassen der Sonderschule Rintheim in die Grundschule Hagsfeld. Dadurch war ein „bi-direktionaler“ Kontakt zwischen unbehinderten und behinderten Schülern gegeben. Und das Schulturnen fand bei der nahegelegenen Vereinigten Turnerschaft Hagsfeld statt. [...weiter...]

Volleyball-Herren: Weiterhin Aufwind bei den VTHämmerz

Zur Wintermeisterschaft sollte es nicht ganz gereicht haben, allerdings kam das wohl einem etwas komplexeren Spielsystem und einem Spieltag, der in die zweite Hälfte der Saison verschoben wurde, zuschulden. Dennoch wurde ein vorderer Platz in der Tabelle frühzeitig gesichert und weiterhin bestehen gute, wenn nicht sogar hervorragende Chancen auf die Spitzenposition und damit den Aufstieg in die nächst höhere Landesliga zur Saison 2018/19.

Nach einer langen und sättigenden Winterpause startete das Training unserer „Hagsfelder Buben“ eher schleppend im neuen Jahr, jedoch weiterhin mit voller Begeisterung und Leidenschaft. So eine Weihnachtsgans und ein ausgiebiges Silvester-Raclette können auch noch ziemlich lange und schwer im Magen liegen. Allerdings soll unserem Kontinuum souveräner Siege für den Rest der Saison nichts mehr im Wege stehen. Das ein oder andere Gramm mehr auf den Hüften soll manch einen vielleicht sogar nochmal ein wenig mehr antreiben und höher springen lassen. Die minimalistischen Chancen auf den diesjährigen Aufstieg werden langsam greifbar groß und das Funkeln in den Augen immer heller.

Ergebnisse und Bericht des ersten Heimspieltages 2018: [...weiter...]

Volleyball-Mixed: Droht nach Unabsteigbar gar der Aufstieg?

Wieder ist bereits die Hälfte der Saison vorüber und im Großen und Ganzen können wir mit dem Abschneiden bisher sehr zufrieden sein. Wie in den letzten Jahren auch zeigt sich die Liga sehr ausgeglichen und es hängt letztlich von der zunehmend unberechenbareren Tagesform ab, ob Spiele gewonnen oder verloren werden.

Am letzten Spieltag 2017 hatten wir mit dem CRK und SSC gleich zwei Gegner aus dem unteren Tabellendrittel als Gegner. Mit einer sehr konzentrierten Leistung ließen wir beim SSC nie die Hoffnung aufkommen, dass heute gegen uns etwas zu holen sei und gewannen verdient mit 3:0 Sätzen.

Ganz gegen unsere Gewohnheiten aus den Vorsaisons konnten wir auch im zweiten Spiel dieses Niveau halten. Mussten wir noch im ersten Satz in die Verlängerung bis 28 Punkte und den zweiten Satz gar verloren geben, ließen wir ab dem dritten Satz keinerlei Zweifel mehr daran, wer die Partie gewinnen würde. Das Spiel endete somit 3:1. Somit überweihnachten wir auf Platz 3 der Tabelle, der Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt 12 (ZWÖLF) Punkte, auf einen Aufstiegsplatz nur lächerliche 2 Punkte…

[...weiter...]

Freestyle Slalom Skating: Ausflug in den Indoor-Skatepark nach Haguenau

Generell kommt das Rampenfahren in den Wintermonaten bei uns etwas zu kurz. In der Vorweihnachtszeit stand daher ein Ausflug in den Indoor-Park in Haguenau im Elsass an. Die Rampen sind hier deutlich höher als in den Outdoor-Parks in Karlsruhe. Auf dem Holzboden fühlt man sich aber allgemein sicherer und Stürze sind darauf weniger schmerzhaft. Es zeigte sich, dass noch niemand etwas verlernt hatte, und nach etwas Einfahren wurden auch die höheren Rampen wieder genommen. Ich hoffe, dass ab dem Frühling dann auch wieder einige Termine draußen in den Anlagen in Karlsruhe zustande kommen.
[...weiter...]

Turnen: Marielle Billet brilliert beim Deutschland-Pokal in Grünstadt – Silber und Bronze für Baden, 28./29.10.2017

Mit einem zweiten und dritten Platz in der Mannschaftswertung sowie einem tollen zweiten Platz durch Marielle Billet in der Einzelwertung der Altersklasse 12 und der damit verbundenen Nominierung für den Juniorenländerkampf, kann die KRK auf ein erfolgreiches Wochenende in Grünstadt zurückblicken. 

Den Start am Samstagmorgen machte die 10-jährige Anna-Liv Jonson mit ihrer Trainerin Nina Dienemann. Anna-Liv, die als Quereinsteigerin in die KRK kam, hatte ihren ersten großen Wettkampf auf nationaler Bühne. Im Wettkampf unterliefen ihr noch einige Fehler, trotzdem waren sie und ihre Trainerin am Ende zufrieden. Mit ihrem Team belegte sie den 4.Platz und Anna-Liv kann sicherlich im nächsten Jahr zeigen, was sie turnerisch draufhat.

Schon weitaus wettkampferfahrener zeigten sich die 12-jährigen Mädchen Marielle Billet, Alisha Igüs und Alexandra Tcherniakhovski um ihre langjährige Trainerin Anna-Lena Pfund. Das badische Team stand am Ende hinter Sachsen auf dem 2.Platz. Herausragend an diesem Tag zeigte sich Marielle, die etliche neue Elemente eingebaut hatte, die ihr alle gut gelangen. Am Sprung konnte sie mit ihrem Überschlag-Salto und 13,0 Punkten die Tageshöchstwertung erturnen, am Barren zeigte sie erstmals ihren neuen Abgang aus dem Stalder und am Boden neben dem Doppelsalto die schwierige Kombination aus 1,5 Schraube und Schraube vorwärts. Mit 46,5 Punkten stand am Ende fest, dass Marielle zu den fünf besten Turnerinnen der Altersklasse 12 und 13 gehört. Auf Grund dieser tollen Leistung wurde sie direkt nach dem Wettkampf von Bundesnachwuchstrainerin Claudia Schunk für den Juniorenländerkampf am kommenden Samstag in der Schweiz nominiert. Herzlichen Glückwunsch und eine gute Vorbereitung!!! [...weiter...]

Boarische Taferlmusik, Drohnenfilm und Riesenhax‘n
Zum 25.Mal feierte die VTH ihr Oktoberfest

Ja, war denn schon wieder Oktoberfest? Ja, zum 25. Male feierten die Hagsfelder Turner mit Pforzheimer Gerstensaft in der altbaierischen Tradition. Grad spät genug war’s, ist doch der eigentliche Namensgeber mehr im September denn im Oktober zu finden. Den Haupt-Chef der VTH, Bernd G. Weber, ficht dies nicht an. Er ruft halt auch mal fast am Ende des Oktobers zum Oktoberfest. Dann halt, wenn’s personell und von der Hallennutzung her passt. Zum Silberjubiläum war zugleich auch eine kleine Premiere zu feiern, hatte man sich doch Wochen zuvor schwer ins Zeug gelegt und die Hallenbeleuchtung mit großen Anstrengungen energetisch auf den neuesten Stand gebracht. Nun also konnte die augenschonende indirekte LED-Beleuchtung zum ersten Mal ausgiebig genutzt werden. Auch für die hier probenden Hagsfelder Gesangvereine, meinte Weber in seiner Begrüßungsrede, sei das neue Licht eine recht angenehme Sache. Könnten sie doch jetzt viel besser die Noten in ihren Gesangsunterlagen lesen. Auch in der großen Halle und im Sängerzimmer herrsche jetzt eitel Lichtfreude.

Still etwas enttäuscht waren die Freunde und Gönner der VTH ein wenig, dass die Bühne diesmal leer blieb und junge Turnerinnen und Turner nicht, wie sonst üblich, für staunend geöffnete Münder und frenetisch Beifall klatschende Hände sorgten. Einen kleinen Ausgleich wollte Weber mit einem Film bieten. Der Hafenmeister des Karlsruher Jachthafens – dort betätigt sich der Vereinsvorsitzende als Freizeitskipper – ist im Besitze einer Kameradrohne. Mit dieser hatte er das Vereinsgelände der VTH und angrenzende Grundstücke – kein Privatgelände! – überflogen. Der 15-Minuten-Film demonstrierte, welch tolle Arbeit die Hausmeister der VTH immer wieder vollbringen, wenn sie das Vereinsareal in Schuss halten. Die Gebäude der VTH sind nicht in dem Sinnen von „Hier ein Blechlein, dort ein Blechlein, fertig ist das Scheißhausdächlein“ (Originalton Weber) gefertigt, sondern akkurat auf hohem gestalterischen Niveau. Und der Film zeigte auch die gewaltigen Ausmaße der Industrie- und Gewerbeanlagen in unmittelbarer Nachbarschaft, beispielsweise des neuen Hegele-Logistikzentrums. Kleines Schmankerl am Rande: Bevor die Bilder mit etwas Mühe vom Laptop über den Beamer an die Leinwand geworfen werden konnten, sackte diese Projektionsfläche erst einmal zusammen, weil eine Schlaufe gerissen war und sie musste zunächst eilends wieder auf Vordermann gebracht werden. Dann aber konnten die Filmsequenzen genossen werden. [...weiter...]

Kick&Fun: Wanderung im Verzasca-Tal

Seit nunmehr fast 20 Jahren verbringt ein Teil der Kick&Fun’ler ein verlängertes Wochenende in den Bergen. Meist schließen sich ein paar Freunde an und ausgiebiges Wandern, sowie gutes Essen und gemeinsame Zeit auf urigen Hütten werden kombiniert und genossen.

Dieses Jahr verschlug es uns – nicht zum ersten Mal – ins malerische Verzsasca-Tal im Tessin - für jeden Natur- und Wanderbegeisterten eine echte Empfehlung.

Der recht frühe Aufbruch um 4 Uhr morgens erlaubte uns, vor dem eigentlichen Wanderstart, die imposante Staumauer des Verzasca-Sees zu besichtigen, dem ein oder anderem aus dem James-Bond-Film Golden Eye bekannt. Auf 007's Spuren kann man sich dort heute im Bungee Jumping versuchen und sich 220 Meter in die Tiefe stürzen. Vielleicht erkennt man ja auf dem Foto, ob und wenn ja wer der VTH’ler am Seil hängt?

Schließlich ging es aber weiter zur ersten Wanderetappe entlang des Verzasca-Flusses. Oft kletternd, um immer wieder neue Felsformationen und das Farbenspiel im Wasser zu entdecken, kamen wir nur langsam voran. [...weiter...]

Taekwondo: Praxisorientierter Selbstverteidigungslehrgang, Schulsportprüfung

Am 4. Juli 2017, zwischen 18.30 und 21.00 Uhr, fand in der Pfinztalhalle in Berghausen ein praxisorientierter Selbstverteidigungslehrgang statt. Referent war der Polizeieinsatztrainer und Großmeister, Herr Herrmann Deeg, aus Württemberg. Am Lehrgang haben ca. 80 Sportler aus Baden teilgenommen. Für Abteilungsleiter Werner Metzger war es eine große Freude, mal wieder die alten Weggefährten zu treffen.

Werner Metzger nahm für die Taekwondo-Union BW diverse Verwaltungsaufgaben (Lehrgangseinträge in die Pässe, etc.) wahr. Wer mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Interesse am Lehrgang teilgenommen hat, konnte seine Verteidigungsfähigkeit für Notfallsituationen ganz sicher verbessern. [...weiter...]

Gymnastik: Aroha – Berta überzeugt mit modernem Sport

Fit und Gesund für Frauen ab Dienstag, 12.09.2017, von 09:30 - 11:00 Uhr

Pilates ab Donnerstag, ab Donnerstag, 14.09.2017, von 18.00 - 19:00 Uhr und 19:00 - 20:00 Uhr

Aroha ab Donnerstag, ab Donnerstag, 14.09.2017, von 20.00 - 21:00 Uhr für Männer und Frauen jeden Alters
mit Zertifikat.

Aroha ist eine effektive, unkomplizierte, Gelenk schonende und für jede(n) geeignete Sportart. Aroha ist inspiriert vom Haka, einem Kriegstanz der Maoris aus Neuseeland und von traditionellen Kung Fu- bzw. Taiji-Elementen.
Aroha ist Training für Körper, Geist und Seele.
Aroha ist für jede Altersgruppe, die Spaß an fließenden und dynamischen Bewegungen in Kombination mit rhythmischer Musik haben.

Was macht Aroha mit unserem Körper?

Uns Kursteilnehmern machen die Übungsstunden viel Spaß. Wir sind mit Begeisterung dabei!

Unsere Trainerin, Berta Sturm, hat sich in einer Fortbildung die einzelnen Elemente der Sportart Aroha angeeignet. Seit vielen Jahren ist Berta Trainerin in der VTH und bietet auch Pilates und Fit und gesund (Bauch-Beine-Po) als Kurs an.

Ihre Vielseitigkeit und Freude am Sport überträgt sie auf die Kursteilnehmer.

Fühlen Sie sich inspiriert? Dann kommen Sie donnerstags um 20 Uhr und machen mit. Melden Sie sich vorher bei Berta Sturm (0721-698354) oder in der VTH-Geschäftsstelle.

Werner Helm

Info: Berta Sturm, Tel.: 07 21 / 69 83 54
e-mail: berta.sturm@online.de

Tennis: Mixed-Turnier, Sonntag 17. September

Traditionell fand im September wieder unser Mixed-Turnier statt und es durften alle Tennismitglieder, Ehegatten und Freunde, die Spaß am Tennisspielen hatten, mitmachen.

Es traf sich am späten Vormittag eine bunte Truppe aus den Herren 40 und Damen 40 Mannschaften, 3 jüngeren Nachwuchsspielern (Sina, Karli und Ludi) und diversen „talentierten“ Ehemännern! Markus Böbel hat das Turnier super organisiert und jede Runde tolle Mixed-Paarungen erstellt, die sich spannende Matches geliefert haben.

Bei schönem Sonnenwetter hatten alle eine Menge Spaß auf den Plätzen (auch die Zuschauer) und zum Abschluss wurde der Grill angeschmissen, denn Sport macht ja all bekanntlich Hunger und Durst!

Sieger des Turniers waren natürlich: ALLE! [...weiter...]

Turnen: Mutter-Vater-Kind-Turnen

Die Turn-Saison hat begonnen!!! Unsere Kinder bis 3 Jahre freuen sich und sind gespannt auf die erste Turnstunde nach den Sommerferien. Jeden Montag um 15:00 Uhr treffen sich die Kinder zusammen mit Mama, Papa oder den Großeltern in der VTH-Sporthalle.

Es wird immer ein Parcours mit verschiedenen Turngeräten aufgebaut. Die Kinder haben viel Spaß und lernen spielerisch sich zu bewegen, zu balancieren und vieles mehr. Die Turnstunde endet mit Singspielen und einer „Fahrt“ auf den Mattenwagen durch die Halle. [...weiter...]

Tennis: Erfolgsgeschichte Herren 40 geht weiter – 3. Aufstieg in 5 Jahren

Nach den Aufstiegen 2013 und 2014 und dem Abstieg 2015 aus der höchsten Klasse des Bezirks, hat es die Herren 40 Mannschaft erneut geschafft in die 1.Bezirksliga aufzusteigen. Nach einigen personellen Veränderungen und mit einer homogenen Mannschaftsleistung wurde wie so oft der Grundstein im ersten Spiel beim TC Bühl / Bühlertal bei Dauerregen und einem unerwarteten knappen 6 : 3 Sieg (die entscheidenden 2 Doppel gingen erst im Match-Tiebreak an uns) gelegt.

Mit einem Trainingslager “Dahoim“ und einem ersten Leistungs-Check im Freundschaftsspiel gegen den SV Blankenloch am 29.04.2017 auf unserer Anlage hatten alle Beteiligten nach dem 8 : 1 Erfolg genügend Selbstvertrauen getankt, um in die neue Tennis-Saison zu starten.

Mit 3 Siegen gingen wir in die Pfingstferien. Nach der Pause kamen dann nacheinander die eigentlichen Favoriten und Aufstiegs-Aspiranten, mit dem TC Bischweier (5 : 4 Sieg), TC Durlach 2 (5 : 4 Sieg) und SSC Waldstadt 2 (6 . 3 Sieg). Trotz einiger Verletzungssorgen in dieser Phase der Saison behielten wir das Heft in der Hand. Mit taktischer Finesse und dem Engagement unserer Ergänzungsspieler konnten wir auch diese Spiele für uns entscheiden. O-Ton Mannschaftsführer SSC Waldstadt nach langer Beratungs-Phase für die Doppelaufstellung: “So habt ihr diese Saison aber noch nicht Doppel gespielt?“ [...weiter...]

Kickboxen: Warum heißt der Boxring Box“ring“, wenn er doch quadratisch ist?

Der Boxring ist quadratisch und hat eine Kantenlänge von 16 bis 24 Fuß (488 bis 732 cm). Die Kantenlänge eines Standard-Boxrings beträgt 20 Fuß (610 cm). Der Kampfbereich wird von drei oder vier Seilen umspannt, die jeweils drei bis fünf Zentimeter stark sind und in den Höhen 40 – 80 – 130 Zentimeter (bei drei Seilen) oder 40 – 75 – 105 – 135 Zentimeter (bei vier Seilen) hängen. Der Bodenbereich außerhalb der Seile muss mindestens 50 Zentimeter breit sein. Der Ringboden ist elastisch und mit einer Zeltplane bespannt. In den Ringecken befinden sich Eckpolster, von denen eines rot, eines blau und zwei weiß sind. Das Wort „Ring“ in Boxring kommt von dem Ring/Kreis, den die Schaulustigen um die Kämpfer bilden, und existiert in dieser Bedeutung im Englischen seit dem 14. Jahrhundert. (Quelle: Wikipedia) [...weiter...]

Wandern: Busreise Rothaargebirge „Bad Laasphe“
vom 5. Juni bis 11. Juni 2017

(So gesehen von Mina Gabele)

Der erste Tag ist nun schon rum,
Wir fahren in der Gegend rum.
Die wir zuvor noch nie gesehn,
Doch Berg und Täler wunderschön.
Statt Brezeln und was für den Dorscht,
Gabs heute Rainer`s Blutworscht.

Kloster Eberbach – unser erstes Ziel,
Vor Jahren sprach man darüber viel,
Denn ein Krimi hat es bekannt gemacht,
„Im Namen der Rose“ - wo Sean Connery den Bösen macht.
Dies mächtige Gemäuer – gewaltig und alt,
Der riesige Schlafsaal – lang und kalt.
Doch Wein hatten Sie schon in großen Mengen,
Ringsum – an flachen und steilen Hängen.
„Beten und Arbeiten“ hieß das Motto,
Arbeiten für die Armen – heute noch so.
[...weiter...]

Die Touren für dieses Jahr können der Wandervorschau entnommen werden.

Volleyball Herren: Spannungsfahrt statt Punktejagd

Die Saison neigt sich dem Ende zu und wir, die erste Herrenmannschaft der VT Hagsfeld, schließen sie mit einem Heimspieltag am 25.03. ab.

Wir legten diese Saison als Meister der Bezirksklasse in der nächst höheren Bezirksliga einen guten Start hin. In den ersten Spielen konnten wir immer Punkte für uns gewinnen! Lange hielt die Begeisterung doch nicht an. Der Ergebnisverlauf entwickelte sich schnell zu einer Berg- und Talfahrt, auf und ab, ab und auf. Starke Angriffsphasen mit dominantem Spielgewinn wechselten sich mit inkonstanten Annahmen und nahezu erbärmlichen Satzverlusten ab. Viel Konzentration und Durchhaltevermögen wurde uns abverlangt, was manchmal doch ein wenig auf der Strecke blieb. Punkte mussten hart erkämpft werden und so wurden wir das ein oder andere Mal dann auch belohnt! Sogar den Tabellenführern konnten wir wertvolle Punkte abzwacken. [...weiter...]

Aerobic: Früh übt sich - Männlicher Zuwachs in der Aerobic-Gruppe

Der Sommer ist da...

Endlich ist der lang ersehnte Sommer da und mit ihm die teilweise fast tropischen Temperaturen in der Sporthalle. Trotz der Hitze ist der „harte Kern“ der Gruppe immer da, was mich sehr freut. Mittlerweile sorge ich ja selbst dafür, dass immer mindestens zwei Kindels anwesend sind ;-)
Es wäre schön, wenn sich noch mehr Aktive finden würden, die gern montags ins Aerobic kommen wollen.

Dabei braucht aber keine(r) Angst zu haben, denn Aerobic bedeutet nicht immer eine ganze Stunde im hohen Cardio-Bereich. Je nach Wetter wird aus Aerobic auch mal eine reine Bauch-Beine-Po- oder Rückenfit-Stunde, ganz nach Lust und Laune der Teilnehmerinnen (und auch der Trainerin ;-) [...weiter...]

Zumba® Instructor Academy Germany 2016 / FIBO Köln

Am 08.04.2016 fand auf der FIBO in Köln die Zumba® Instructor Academy Germany statt. Ich reiste schon einen Tag früher an, um die Gegend zu erkunden. Das war auch gut so, denn das FIBO-Gelände umfasste 11 Hallen und ich musste die Halle 4.1 finden, was mir nur nach längerem Herumirren und mehrfachem Nachfragen gelang.

Am nächsten Morgen ging ich zielsicher zur Anmeldung. Erste Warteschlange bei der Registration zur Zumba® Academy, dann ging es eine Rolltreppe nach oben und dort erwartete mich die zweite Warteschlange am Eingang zur FIBO.

Endlich hatte ich es geschafft und habe mir einen Platz in zweiter Reihe vor der Bühne gesichert, um Beto Perez, den Erfinder und Geschäftsführer von Zumba® Fitness LCC, einmal persönlich zu sehen, denn laut Plan sollte die Convention von 09:00 Uhr bis 10:30 Uhr mit einer „exclusive Master Class with Beto“ starten. Allerdings ließ er sich, wie alle Stars, erst einmal Zeit, was für uns ein Anlass zum Grinsen war, denn in allen unseren Ausbildungen lernen wir, immer pünktlich unsere Kurse zu beginnen.

Zuerst erschienen u. a. meine beiden Ausbilderinnen (ZES = Zumba® Education Specialist) Marta Formoso (ZES für Zumba® Basic 2 und Zumba® Toning) und Jennifer Hildebrand (ZES für Zumba® Step) auf der Bühne, wohl um die Zeit zu überbrücken.

Dann war es endlich soweit! Ich habe während des Kurses immer mal wieder mein Handy gezückt, um Bilder zu machen, obwohl dies äußerst schwierig war, zumal die ganze Menge von hinten nach vorne gedrückt hat und wir alle in Bewegung waren. Es war absolut genial und die Stimmung in der Halle hat gekocht. Danach hat Beto noch alle anwesenden ZES und ZJ’s (Zumba® Jammer) vorgestellt.

Es ging weiter mit einer Keynote Presentation, die mich persönlich jedoch nicht so interessierte, daher erkundete ich die nächste Halle 5.1 und 5.2. Hier wurde gerade auf einer der vielen kleineren Bühnen für das Fachpublikum die neueste Ausbildung „Strong by Zumba® “ vorgestellt. Es handelt sich hierbei um ein High Intensity Intervall Training (HIIT) mit speziell hierauf synchronisierter Musik. Dies ist jedoch nicht unbedingt ein Training für die bisherige Zielgruppe der Tanzbegeisterten.

Auf den anderen Bühnen habe ich auch weitere Group-Fitness-Trends gesehen, z. B. Piloxing (eine Mischung aus Pilates und Boxen), Jumping Fitness (auf einem Minitrampolin), Strike Fit (hier wird z. B. im Takt der Musik auf einen Punching-Ball geschlagen) und Kangoo Jump (man trägt spezielle Schuhe mit Federungssystem, sieht wie krumme Schlittschuhe aus). Allerdings haben mich diese Trends nicht überzeugt.

Daher ging ich wieder zurück. Nach langem Warten neben der Bühne konnte ich dann auch endlich zu Beto vordringen.

Dann habe ich selbst bei einer Strong by Zumba® Class mitgemacht. Die verantwortliche ZES für Deutschland ist Ai Lee Syarief und die beiden durchtrainierten Männer an ihrer Seite sind ZES aus Kalifornien.

Ich habe danach noch an einer Dancehall Mash-up Session und an einer Bollywood Obsession Session teilgenommen. Danach war ich zwar nassgeschwitzt und ausgelaugt, aber glücklich.

Mein Fazit ist: Die neuesten Group-Fitness-Trends konnten mich zwar nicht vom Hocker hauen, aber ich werde sicherlich nächstes Jahr wieder bei der Zumba® Instructor Academy dabei sein, für neuen Input, Motivation und Austausch mit anderen ZIN’s (Mitglieder des Zumba® Instructor Network).

Herzliche Grüße
Annette Hoffmann
(Zumba® Instructor seit Mai 2010, ZIN Mitglied seit Mai 2011)

Weitere Infos über mich und meine aktuellen Zumba® Ausbildungen findet Ihr auf meiner Homepage.

Kurzbericht von der Landesgymnaestrada am 04.07.2015

Mitte Juni kam ein Hilferuf vom BTB, dass noch Helfer gesucht werden für Geräteaufbau, und/oder Getränkestände. Ich meldete mich für den 03.07. für den Zeitraum von 14:00-19:00 Uhr an und wurde von Herrn Wolfgang Dürr auf den Wein- und Sektstand der Affenthaler Winzergenossenschaft, zusammen mit einer Kollegin vom KTV eingeteilt.

Diese Helferin wohnt in Frankfurt, kommt einmal die Woche nach Karlsruhe und hat sich für diesen Tag einteilen lassen, was ich toll finde!!! Während unserer Tätigkeit fanden auf der Bühne am Friedrichsplatz, Veranstaltungen mehrerer Vereine aus dem ganzen Land statt. Der Puplikumsantrang war wegen der enormen Hitze nicht übermäßig, die gute Stimmung jedoch sehr gut.

Berta Sturm

Turnen Frauen: … und sie turnen immer noch !!!!!!

Die Frauen I der VTH sind seit vielen Jahren aktive Turnerinnen. Als junge Frauen kamen sie in den Verein. Damals gab es noch nicht sehr viele Freizeitangebote und der Sportverein hatte einen wichtigeren Stellenwert. Hier wurde die Geselligkeit und das „Wir-Gefühl“ noch mehr gepflegt.

Die Frauen nahmen an Turnfesten und Vereinsfesten aktiv teil und präsentierten ihr sportliches Können. Aber bei der VTH ist früher wie heute nicht nur der Sport wichtig, sondern auch ein aktives Vereinsleben außerhalb der Trainingszeiten. So haben die fleißigen Hände im Laufe der Jahre viele Hundert Kuchen gebacken oder bei der Kerwe hilfreich zugriffen. Das tun sie zum Teil auch heute noch.

Anscheinend ist das genau die richtige Mischung – Sport und Geselligkeit – um sich fit zu halten. Nur so lässt sich erklären, warum sich alle Frauen der Gruppe, die in der Mehrheit zwischen 75 und 85 Jahren sind, noch regelmäßig montags gemeinsam zum Sport treffen. [...weiter...]

Zur Geschichte der Turnbewegung in Hagsfeld

Die nachstehende Chronik des ehemaligen Turnvereins erhebt keinen Anspruch auf eine lückenlose Darstellung. Das Schrifttum des Vereins, z. B. die Protokollbücher, die eine vollständige Geschichtsschreibung ermöglicht und erleichtert hätten, sind im Jahre 1944 im zweiten Weltkrieg, bei einem Luftangriff durch Brandbomben vernichtet worden.

So wurde alles aus dem Gedächtnis wiedergegeben und wenn deshalb manches Erwähnenswerte unberücksichtigt blieb, lag darin keine böse Absicht, sondern nur das (subjektive) Unvermögen, alle Einzelheiten eines 90 Jahre währenden Zeitraumes sich in das Gedächtnis zurückzurufen. Manches blieb Stückwerk, weil der Tod in diesen neun Jahrzehnten zahlreiche Turnbrüder für immer verstummen ließ, die uns gewiss in vielen der Vorgeschichte anheimgefallenen Dingen hätten Aufschluss geben und damit zu einer Vervollständigung der Vereinschronik hätten beitragen können.

Das Wiedererinnerte möchten wir jedoch wie folgt zusammenfassen:

Der eigentliche Gründer des Turnvereins war der im Jahre 1953 verstorbene Schriftsetzer und nachmaliger Korrektor Ludwig Reissle. Auf sein Betreiben hin fand im Jahre 1895 im damaligen „Gasthaus zum Hirsch“ eine Versammlung statt, in der die Gründung des Turnvereins beschlossen wurde. An der Gründungsversammlung nahmen teil: Ludwig Reissle, Friedrich Linder, Friedrich Martin Pallmer, Eduard Strenger, Ernst Linder, Gustav Ott, Wilhelm Weber, Wilhelm Ott senior und Eduard Pallmer. … [...weiter...]

Zumba bei der VTH!

Das Freitags-Training zum Zumba®-Auftakt hat mit der lizenzierten Trainerin Annette Hoffmann eine durchweg positive Resonanz gefunden. Viele haben sich bereits am ersten Tag mit 10er-Karten (50/60 EUR für Mitglieder/Nichtmitglieder) versorgt. Dienstags ab 19.30h und freitags ab 18.30h finden jeweils Original-Kurse in der VTH-Sporthalle, Schäferstraße 26 statt. Interessenten melden sich bitte vorab per @Mail. Danach senden wir Ihnen per EMail-Antwort alles Wichtige zu Zumba (Start, Kursgebühr 10er-Karte etc.)

Wie geht's dann weiter? Kommen Sie stets an ihrem gewünschten Trainings-Tag ca. 10-15 Minuten früher, um ggf. bei den Hausmeistern (Karl Erb, Dieter Liebhart) 10er-Karten zu kaufen. Mit Betreten des Bühnenraumes wird dann Ihre Karte um einen Punkt entwertet.

Will jemand nur eine Stunde "schnuppern", zahlt der Teilnehmer einmalig eine einzelne Stunden-Gebühr. Das sollte aber die Ausnahme sein. Wir wollen unseren Organisations-Aufwand und damit die Kosten niedrig halten. Nur so können wir Original-Zumba zu unseren attraktiven Preisen anbieten.

Vergleichen Sie gerne mit anderen Anbietern, die auch Original Zumba anbieten. Mit Annette Hoffmann bieten wir das Original!

ZUMBA® Toning

Ab sofort kannst Du jeden Freitag von 18:30 bis 19:30 Uhr zusätzlich zu unserem beliebten ZUMBA® Fitness Programm eine weitere Fitness-Sensation aus den USA hier kennen lernen.

Zumba® Toning ist wie Zumba® Fitness ein Fitness-Workout inspiriert durch lateinamerikanische Rhythmen. Der Unterschied ist, dass bei Zumba® Toning mit Toning-Sticks (kleine Hanteln) gearbeitet wird. Bei Zumba® Toning werden gezielt einzelne Muskeln mit den Toning-Sticks im Rhythmus bewegt, um den Muskel zu straffen und die Muskeldefinition zu fördern. Durch die Bewegungen zur Musik entsteht ein einzigartiges Ganzkörpertraining, das gezielt die Kondition und den Muskelaufbau verbessert. Die Bewegungen mit den Toning-Sticks und die Tanzelemente sind einfach zu erlernen. Bei Zumba® Toning wirst Du mit Spaß Kalorien verbrennen und gleichzeitig Deinen Körper formen.

Was ist Zumba?

Zumba ist ein Tanz-Fitness-Programm, das von lateinamerikanischen Tänzen inspiriert ist und vom Tänzer und Choreografen Alberto „Beto“ Perez in Kolumbien in den 1990er Jahren kreiert wurde. Zumba enthält Tanz- und Aerobic-Elemente. Untypischerweise für Tanzkurse arbeitet Zumba nicht mit dem Zählen von Takten, sondern dem Folgen der Musik, mit sich wiederholenden Bewegungen. Die Zumba-Choreografie verbindet Hip-Hop, Samba, Salsa, Merengue, Mambo, Kampfkunst und einige Bollywood- und Bauchtanzbewegungen. Klassische Groupfitness-Elemente wie die Kniebeuge und der Ausfallschritt werden auch durchgeführt.

Der Ursprung

Perez vergaß in den 1990ern bei einem von ihm geleiteten Aerobic-Kurs die Musikkassette. Damit der Kurs nicht ausfiel, bediente er sich der einzigen ihm verfügbaren Musik – der Kassetten aus seinem Auto. Diese enthielten traditionellen Latin Salsa und Merengue, weshalb er improvisieren musste und den Kurs zu diesen für die Kursteilnehmer ungewohnten Rhythmen leitete. Nach dem anfänglichen Erfolg in Kolumbien brachte er 1999 Zumba in die Vereinigten Staaten.

Das Zumbaprogramm ist anerkannt von der Aerobics and Fitness Association of America, IDEA Health and Fitness Association und dem American Council on Exercise.

Die Übungen

Die Zumba-Übungen benutzen Musik mit schnellen und langsamen Rhythmen sowie Ausdauertraining für Fitness und Gewichtsreduktion.Die Musik kommt aus den folgenden Stilen: Cumbia, Salsa, Merengue, Mambo, Flamenco, Cha-Cha-Cha, Reggaeton, Soca, Samba, Bauchtanz, Bhangra, Hip hop, Axé und Tango. Der Energieumsatz liegt bei ca. 500–700 kcal pro Stunde – abhängig von Körpergewicht, Intensität, körperlicher Konstitution und Fitness-Zustand.

Zumba: Das ist die Kombination von Aerobic und hochintensiven Latin und internationalen Rhythmen. Näheres findet sich auch hier.
bgw

Ochsenfest 2013

Am Donnerstag, 20. Juni, schrammten wir nach dem über Karlsruhe hereinbrechenden heftigen Unwetter zunächst an einer Katastrophe vorbei. Das gute stabile Festzelt hielt den orkanartigen Böen jedoch stand. Das Fest konnte am Freitag ohne nennenswerte Schäden beginnen. Mit dem Wetter über die drei Tage konnten wir sehr zufrieden sein, ideale Rahmenbedingungen also.

Noch nie war das Programm so vielseitig, bunt, kurzweilig und spannend: Bauchtanz, Beach-Volleyball, Boule, Dog-Dance, Freestyle Slalom Skater, das komplette Programm „Kinder-Turnen“, Taekwondo, Kick-Boxen – wer bietet mehr? Es war uns allen eine Freude, diese Quicklebendigkeit zu erleben. Viele Besucher waren von dem Gebotenen begeistert. Diese Rückmeldungen haben wir inzwischen auch schon von befreundeten Vereinen, Mandatsträgern und Verwaltungs-Leuten erhalten. Das ist eine große Genugtuung. [...weiter...]

Defi-Schulung bei der VTH: Jede Minute zählt …

Am Samstag, 9. Juli, trafen sich um 8 Uhr ca. 20 Leute aus verschiedenen VTH-Abteilungen, um an dieser Fortbildung teilzunehmen: Frauen, Männer, Jugendliche – alle Altersklassen! Die Taekwondo-Abteilung war zahlenmäßig am stärksten vertreten, auch die beiden Hausmeister nahmen teil.

Die VTH hat drei Defi-Geräte stationiert. Nun geht es darum, dass möglichst viele Leute damit umgehen können. Der Rettungssanitäter Harald Hauswirth klärte uns zunächst über die medizinischen Hintergründe auf. Anschließend wurde an einem „Dummy“ (Kunststoff-Puppe) geübt. Das Defi-Gerät wurde vorgeführt und die Funktionsweise erklärt. Während der Pause gab es Butterbrezeln, Getränke und Kaffee.

Es blieben keine Fragen offen. Zum Abschluss gab es einen beeindruckenden Film, wie wichtig schnelle Hilfe bei einem Herzinfarkt ist. Jeder kann helfen – nur „Nichtstun“ ist tödlich!

Zwei lustige Filmchen mit Mr. Bean und von der DLRG (verstehen Sie Spaß?) zeigten uns, wie man es nicht machen sollte – ein absoluter Lachknaller!

Vielen Dank dem Verein, der diese kostenlose Schulung ermöglicht hat, und Harald Hauswirth für seine interessante Darstellung. Zu einem späteren Zeitpunkt soll für alle Interessierten diese wichtige Schulung nochmals angeboten werden. Die Bilder von Heike Weber zeigen uns beim Einsatz.

Elvira Fischer-Walter (Aerobic-Abteilung)

Hallo meine kleinen herzkranken Sportkameraden,

am vergangenen Samstag habe ich die Einladung der Vorstandschaft der VT Hagsfeld wahrgenommen und war bei der Durchführung des Defi-Kurses einer von 21 Teilnehmern. „Defi“ ist übrigens die Abkürzung für Defibrillator, meine kleinen Analphabeten. Los ging es pünktlich um 08.00 Uhr. Als Moderator fungierte der ehemalige VTH-Handballer und ASB-Crack Harald "Härry" Hauswirth, genannt „AIDA“, nach seiner Lieblingsbeschäftigung „Tot-Kreuz-Kurse“ auf dem Ferienschiff.

Dabei ging es zunächst einmal im sehr medizinisch gehaltenen ersten Teil des Referates darum, wie funktioniert das Herz, was sind genau die ausschlaggebenden Gründe für einen bevorstehenden Herzinfarkt und wie kann ich ihm begegnen. Dann waren Praxisübungen mit Mund-zu-Mund-, Mund-zu-Nase-Beatmung und Herzmassage angesagt. Dadurch, daß sehr viele weibliche Teilnehmerinnen anwesend waren, freute sich jeder der männlichen Teilnehmer auf die praktische Durchführung.

Doch, scheissbachele, Härry hatte für diese Maßnahme eine Gummi-Dummy-Puppe parat liegen, genauso eine, wie unsere "K.Doris". Diese mußte dann auch noch mit wechselbaren Anblasventil bearbeitet werden. Ich war für diese Maßnahme wenig zu begeistern, schließlich habe ich eine Gummiallergie.

Nach zwei Pausen, in denen uns Butterbrezeln, Kaffee und Cola kredenzt wurden, übrigens alles finanziert von unserem Verein (jetzt wisst Ihr auch, warum Ihr auf den Festen helfen sollt, denn: ohne Einnahme keine Ausgabe), ging es im letzten Teil, bei dem dann auch unser Präsident anwesend war, in einem Film über die Entstehung eines Herzinfarktes bei einem Mann, der bedingt durch Seinen stressigen Job (Polier auf dem Bau), falsches und zu schnelles Essen (Fast Food) und Seine sportlichen Engagements recht schnell die Quittung für Seine Lebensweise präsentiert bekam. Gott sei Dank ist dieser Fall noch gut ausgegangen, aber nicht jeder hat das Glück.

Ein glücklicher Umstand war auch, daß ein Kollege von Ihm zur Stelle war und mit präzisen Anweisungen und eigener professioneller Hilfe Ihn bis zum Eintreffen der Notarztes und des Rettungswagens stabil hielt.

Die VTH verfügt über drei Defi's, einer ist in der Halle gleich am Eingang rechts beim Notruf-Telefon, der zweite in der Gaststätte "Hagsfelder Stuben", mit dem Mirko seine argentinischen Rumpsteaks massiert und der dritte in der Tennishütte, wo "Härry" während des Backfischfestes die Doraden stimuliert.

Auch wenn es ein bisschen spaßig geschrieben ist, war ich dennoch beeindruckt vom ganzen Kurs, denn so wenig eigenes Wissen meinerseits über Rettungs- und Hilfsmaßnahmen hatte ich mir auch nicht vorgestellt. Deshalb appelliere ich nun an Euch, sich ebenfalls einmal mit dem Thema zu beschäftigen. Die Hauptbetroffenen sind Leute über 40 und bis 60 Jahre, also die, die gerade im Berufsleben stehen, so wie Du und ich. Und es kann jeden treffen.

Zu diesem Zweck hat Bernd G. Weber, der sehr erfreut über die stattliche Teilnehmerzahl war, zu einem zweiten Kurstag aufgerufen, der nach Absprache mit "Härry" wohl noch in diesem Jahr stattfinden kann. Der genaue Termin wird wohl in den nächsten VTH-Nachrichten genannt werden.

Der Kurs endete nach Beantwortung aller Fragen und Abbau um 12.00 Uhr. Ein gelungener und nicht verlorener Tag. Zur Nachahmung auch in anderen Vereinen empfohlen. Also ich würde gerne einigen von Euch die drei bis vier Stunden ans Herz legen. "Härry" hat dann auch noch ein paar zusätzliche sog. "Kurzfilmchen", bei denen Du Dich dann zur Auslockerung nicht mehr auf dem Stuhl halten kannst vor lauter lachen.

Mit medizinischen Grüßen
Euer Sportkamerad Udo

VTH buhlt um Bouler!

Boule (frz. „Kugel“), Sammelbegriff für boccia-ähnliche Kugelspiele, wird mit Metall- oder Holzkugeln gespielt. Vor allem in Frankreich, wo das Spiel schon im 13. Jahrhundert bekannt war, werden regionale und überregionale Meisterschaften für Zweier- (Doublettes) und Vierermannschaften (Quadrettes) ausgetragen. Dieses Spiel hat inzwischen manchen von uns inspiriert.

Unsere neue von der Fa. Christian Schweitz, Garten- und Landschaftsbau, entlang der Westseite der Sporthalle gebaute Boule-Anlage ist längst eingeweiht und kann bei (fast) jedem Wetter und zu (fast) jeder Tages- und Nachtzeit bespielt werden. Eine gut ausgeleuchtende Flutlichtanlage lässt dies tatsächlich zu.

Natürlich sind wir auch an neuen Mitgliedern interessiert, die wir durch diesen schönen bis ins hohe Alter zu spielenden Sport gewinnen wollen. Aber auch Gäste können bei uns zum Zug kommen. Gegen eine geringe (Gast-)Gebühr kann auch bei uns bei Tag und Nacht (bis ca. 22.00 h) gespielt werden.

Ich bitte deshalb Boule-Interessierte sich per Fax 9 68 34 79 und/oder per @Mail bei der VTH-Geschäftsstelle zu melden.

Einige begeisterte Mitglieder der Boule-Abteilung haben vor wenigen Tagen ein erstes nächtliches Glühwein-Boule gespielt. Der Anfang ist gemacht. Wer folgt uns?
Für VTH-Mitglieder gelten auf dieser Anlage Sonderkonditionen. Lediglich die Gebühr für das Flutlicht wäre an den Hausmeister zu entrichten. [...weiter...]

Termine

In der folgenden Tabelle sind alle Termine aufgelistet, an denen die VTH beteiligt ist (s. Fettschrift) bzw. von anderen Vereinen Räume der VTH angemietet sind. Weiterhin sind Lehrgänge des Karlsruher Turngaus (KTG) enthalten, welche z.B. von den VTH-Übungsleitern genutzt werden können:

2018 Art der Veranstaltung Ort
24. Dezember 2017
- 1. Januar
Hallen-Ferien Gesamtes VTH Sport- u. Kulturzentrum
? 5. Blutspende-Termin in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz VTH Sportzentrum
11. Januar GV Frohsinn, JHV Hagsfelder Stuben®, Saal
12. Januar BTB/STB Turngala Kaleidoskop Festspielhaus Baden-Baden
17. Januar GV Liederkranz, JHV Hagsfelder Stuben®, Saal
16. März MV der Tennisabteilung Hagsfelder Stuben®, Saal
17. März Mitglieder-Versammlung Karlsruher Turngau (KTG) Hagsfelder Stuben®, Saal
21. April 32. Sportlerball Sportkreis Karlsruhe Badnerlandhalle Neureut, 20.00 h
23. April 22. JHV Förderverein der VTH Hagsfelder Stuben®, NZ
27. April JHV VTH 1895 e. V. mit Wahlen Hagsfelder Stuben®, Saal
1. Mai GV Liederkranz, Maifest VTH-Sportanlage
Weiter ausgesetzt! 7. Ochsenfest zur Mittsommernacht mit Sonnwendfeuer VTH Platzanlage
Schäferstraße 26
16. Juni Gau-Kinderturnfest TuS Rüppurr
25. Juli GV Liederkranz Sängerversammlung Hagsfelder Stuben®, Saal
1. - 31. August Hallen-Ferien Gesamtes VTH-Sport- u. Kulturzentrum
she. Ankündigung Betriebsferien Hagsfelder Stuben®
8. - 10. September 35. Hagsfelder Kerwe Festplatz, Brückenstraße
N.N. Oktober Räucher- und Backfischfest der Tennisabteilung Tennisanlage und Clubhaus
An der Tagweide 25
19. Oktober 26. VTH-Oktoberfest Hagsfelder Stuben®, Saal
Dezember? Interne VTH-Weihnachtsfeier der Turnabteilung (Jugend) VTH Sportzentrum
22. Dezember
- 1. Januar 2019
Hallen-Ferien Gesamtes VTH Sport- u. Kulturzentrum

Sollten sich Terminkollisionen abzeichnen, wenden Sie sich bitte an

P.S.: Für Anregungen und Ideen, aber natürlich auch Kritik an unserem Auftritt im Internet sind wir sehr dankbar. Sie erreichen uns schriftlich, telefonisch und per eMail.